Von Regensburg nach Tschechien auf dem Regen Radweg

Sommer, Sonne, ein strahlend blauer Himmel, ein Eis zwischendurch und auf dem Fahrrad unterwegs sein. So sehen bei vielen Menschen Urlaubstage oder Wochenenden aus. Man kann aber auch eine ganze Urlaubsreise so verbringen, wenn man sich beispielsweise auf den Regen Radweg begibt. Auf diesem Fernradweg, der etwa 171 Kilometer lang ist, kann man von Tschechien bis hin nach Regensburg fahren und so vor allem im Sommer das schöne Wetter auf dem Fahrrad in einer tollen Landschaft genießen. Startpunkt ist nämlich der tschechische Ort elezná Ruda (Markt Eisenstein) mitten im Böhmerwald. Von dort aus geht es dann los und dank der europäischen EU auch ganz ohne lang andauernde Grenzübertritte. Schließlich kann man ganz einfach mit beispielsweise dem Zug anreisen und dann einfach in Richtung deutsch-tschechischer Grenze losradeln. So kann man hinter auch sagen, dass man den Urlaub teilweise in Tschechien verbracht hat.

Schnell ist man in Deutschland

Zugegeben, die Strecke in Tschechien bis hin zur deutschen Grenze ist nicht wirklich lang. So ist man auch schnell in Bayrisch Eisenstein angekommen und hat wieder deutschen Boden unter dem Fahrrad. Und von da aus geht es dann auch direkt in Richtung Regensburg weiter. Auf dem Weg dorthin durchquert man natürlich noch einige tolle Landschaften und selbstverständlich auch schöne bayrische Orte, die richtig zu Pausen einladen und in denen man natürlich auch seine Etappenziele festsetzen kann. Schließlich wird man wohl kaum die 171 Kilometer an einem Tag fahren, wenn man ganz gemütlich unterwegs sein möchte und dazu auch noch entspannte Pausen und Sehenswürdigkeiten einplant. So kann man beispielsweise in Regen oder Cham übernachten oder größere Pausen einlegen. Oder aber man kommt in einem der anderen vielen Orte unter, ganz wie man möchte. Hauptsache ist doch schließlich, dass man am Ende glücklich und unversehrt in Regensburg ankommt.

Unterwegs im Regental