Der idyllische Lech Radweg

Der Lech Radweg befindet sich im österreichischen Tirol. Er ist 65 km lang und genau richtig für absolute Genießer. Die Wege sind asphaltiert und sehr gut befahrbar. Sie führen von Reutte bis nach Steeg, wo der Kaiserbach direkt in der Lech mündet. Das Gebiet entlang der Lech ist eins der letzten naturbelassenen Flusslandschaften in Europa.

Idyllischer Ort zum entspannen

Mit einer reinen Fahrzeit von vier Stunden, bietet sich diese Etappe optimal für Tagesausflüge an. Ausufernde Kiesbänke nehmen häufig große Teile des Talbodens an, was perfekte Orte für erholsame Pausen und Entspannungsmöglichkeiten entlang der Strecke bietet. Hier kann man durch die saftigen Bergwiesen radeln und die pure Natur genießen, wodurch atemberaubende Panoramablicke geboten werden.

Highlights auf der Tour

Über die Höhenbachtalschlucht ist die 200 m lange Holzgauer Hängebrücke in ca. 105 Metern Höhe gespannt. Auch die längste Hängebrücke der Welt ist hier zu finden. Hierbei handelt es sich um die „Highline 179“, die in 110 Metern Höhe über eine Länge von 405 Metern verläuft. Sie ist ganzjährig begehbar und verbindet Fort Claudia bei Reutte mit der Ruine Ehrenberg. Das nächste Highlight bietet jede Menge Spaß und Aktion. In Elbigalp befindet sich eine 900 Meter lange Sommerrodelbahn, die eine Höhendifferenz von ungefähr 200 Höhenmetern bietet. Darüber hinaus gilt der Naturpark Lechtal als wahres Paradies für Fischer. Hier bieten sich viele Stellen ideal zum Angeln sowohl in ruhigen Buchten, als auch in Stromschnellen an. Ist man am Ende des Lech Radweges angelangt, kann man ein erfrischendes Bad in einem der drei vorhandenen Seen nehmen.

Die Lechquelle erkunden

Ab dem Ort Lech kann man auch direkt weiter zur Quelle der Lech wandern. Diese befindet sich in der Nähe der Freiburger Hütte. Für eine solche Wanderung sollte allerdings ein zusätzlicher Urlaubstag eingeplant werden.

Radtouren am Lech